29. Juli 2010

Was?

Im Leben gibt es keine Garantien. Schon gar nicht, was das Wetter betrifft. Trotzdem - man hört munkeln, dass der Sommer wieder kommen soll.

Gute Idee! Drei Wochen sind doch etwas dürftig. Hatte ich doch gerade meinen dritten Freibadbesuch absolviert - für eine Besitzerin einer Jahreskarte nicht sehr viel, zugegeben. Aber er kam irgendwie so plötzlich, der Sommer. Von Null auf Hundert, oder besser: Von 10 auf 38. Grad. Und ich war überfordert, echt, und auf Geschäftsreise. Und jetzt, wo ich Zeit für's "Bädle" hätte, spielt das Wetter nicht mit.

Nein, das hier soll kein Wettermeld-Blog werden. Aber ich sehe, dass sich allerorten das Sommerloch ausbreitet, und mein Kreativblog ist da leider keine Ausnahme. Bei mir ist nicht nur Sommerloch, nein, da stecken noch mehr Dinge hinter meiner Schweigsamkeit. Aber das ist eine andere Geschichte, und andere Geschichten erzählt man woanders.

Na dann schauen wir doch in freudiger Erwartung aus dem Fenster, und irgendwo lauert er, der Sommer. Irgendwo, weit hinter den schwarzen Wolken, hinter dem Platzregen, dem Donnern und Blitzen, die sich gerade kraftvoll mit ins Sommerloch werfen.

1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,
    ja das Sommerloch, das ist immer da, ob Sonnenschein oder Regen. Ich hoffe auch sehr, dass der Sommer nocheinmal zurück kommt. Es macht mich ganz krank vielerorts schon Herbst- und Wintersachen zu sehen.
    Herzliche Grüße Anna

    AntwortenLöschen