15. November 2010

Stricken beruhigt

... hab ich mir gedacht und neulich beim Discounter diese superweichkuschlige Wolle gekauft, um einen Schal zu stricken. Frau braucht jetzt sowas, weil der Winter ja doch kommt. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, dienstags im Zug zu stricken, um wach zu bleiben. Bisher habe ich es mit Lesen und Kreuzworträtsel versucht, aber... wenn man morgens um 5 Uhr aufstehen muss und fast 3 Stunden im Zug sitzt, dann kämpft man spätestens hinter Mannheim gegen den Schlaf. Mehr oder weniger erfolgreich. Ich meistens weniger, so dass ich es vor dem Einnicken gerade noch schaffe, meinen Schutzengel dran zu erinnern, dass er mich bitte kurz vor Frankfurt wecken möge.

Nun war ich ja angesichts der Wollmenge skeptisch, ob ich aus den 4 Knäueln tatsächlich einen richtigen Schal stricken kann, und nachdem ich jetzt schon fast einen ganzen Knäuel verstrickt habe, verfestigt sich dieser Zweifel. Auf der Packung ist eine junge Frau abgebildet, die einen dicken Schal um den Hals hat. Mein Schal ist etwa halb so dünn (aber strikt nach Anleitung gemacht, gell!) und nach dem ersten Knäuel, wie gesagt, gerade mal 30 cm lang.

Hm.

Lügen die etwa? Oder ist das Model zwergenwüchsig?


Kommentare:

  1. Hallo Petra,

    ich kann dich beruhigen: Der "wächst" erst nach dem 3. Knäuel ;-) .... und plötzlich wird er immer länger! Erdanziehungskraft ist das Geheimnis ... ganz ehrlich ;-)

    Viel Erfolg beim wach bleiben!
    Lieben Gruss
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Aha *g* alles klar, dann mach ich einfach mal weiter. Der Weg ist das Ziel, in diesem Fall sowieso :o)

    AntwortenLöschen