12. Dezember 2011

Grüße vom Weihnachtsmarkt


Manche Menschen können ja nicht genug von Weihnachten kriegen - und ich gehöre wohl auch zu dieser Sorte. Nicht genug, dass ich meinen normalen Job habe, meinen Hobbys nach gehe (oder dies zumindest versuche), mich mit dem kaputten Kühlschrank herum ärgere, am Wochenende unterm Waschbecken herum krieche und versuche, das Wasser, das aus dem Abfluss kommt, irgendwie los zu werden - nee, ich muss ja nebenher noch auf dem Weihnachtsmarkt jobben :o)

Ok, jedes Jahr bin ich, nach Marktschluss, überzeugt davon, dass ich niiiie wieder so viel frieren will und ganz bestimmt niiiie wieder auf dem Weihnachtsmarkt jobben werde - aber wenn dann im Herbst der Anruf aus dem Schwarzwald kommt, sage ich doch jedes Mal wieder zu. Und wenn sich dann sonntags die Menschenmassen über den Markt wälzen und meine Kolleginnen und ich so viel Spaß mit den gut gelaunten Kunden haben, dann weiß ich auch immer wieder, warum ich das eigentlich mache.

Dieses Jahr habe ich aber sehr drauf geachtet, mich nicht - wie sonst - zu übernehmen. Ich bin insgesamt nur zwei bis drei Mal pro Woche dort. Das läss tmir genug Zeit für... naja, meinen Kühlschrank, meinen Abfluss *lach* Nein nein, ein bisschen Hobby ist auch noch drin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen