8. Juli 2012

Vorher - nachher

Ach ja. So oft kommt es ganz anders, als man denkt. Eigentlich wollte ich dieses Wochenende mithilfe meiner Freundinnen alle meine Sachen in Kartons verstaut haben, um meine Umzugsvorbereitungen voran zu treiben. Am Donnerstagabend hat die eine abgesagt, weil sie mit Fieber im Bett lag, am Freitagabend hat mich ebenfalls eine Sommergrippe nieder gestreckt, und so komme ich zurzeit keinen Schritt weiter.

Immerhin ist meine neue Wohnung jetzt komplett einzugsbereit. Da ich damit rechne, höchstens ein Jahr dort zu leben (das ist eine andere Geschichte, die ich später mal erzähle), habe ich meine Renovierungsarbeiten auf das Streichen der Wände beschränkt. Das Ergebnis gefällt mir - eins der Zimmer zeige ich mal kurz:



Die hässliche Holzwand habe ich einfach weiß-matt lackiert. Die Wände im Raum haben einen Anstrich in hellem Grau erhalten, das passt sehr schön zum roten Teppich. Vorhangstoff habe ich, wie schon so oft, in meinem Lieblingsladen in der Toskana gekauft. Mein Nähzimmer ist schon komplett in der neuen Wohnung, so kann ich mein Maschinchen bald wieder rattern lassen.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag - macht das Beste draus! Wichtig ist nur, immer einen Schirm dabei zu haben :o)


Kommentare:

  1. also das ist echt ein grosser unterschied, sieht richtig freundlich und gross aus :) liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Yeah - sehr hübsch!
    Ich finde es auch immer so toll, was ein bisschen Farbe alles ausrichtet. :-)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Träume und Wünsche müssen manchmal sterben wie Blumen im Winter.
    Aber ihre Samen überleben in der Erde bis zum nächsten Frühling.
    Nicht aufgeben! Irgendwann einmal ist der Umzug Vergangenheit.
    Liebe Grüsse Hannelore

    AntwortenLöschen